Berichte zur Berufsorientierung  Zur Liste
an der Realschule im Dreiländereck

01/2019 Berufsinformationsabend

Die Realschule im Dreiländereck veranstaltete am 30. Januar 2019 ihren traditionellen alljährlichen Berufsinformationsabend, zu welchem erneut verschiedene Vertreter aus der Wirtschaft der heimischen Unternehmen eingeladen wurden. Diese unterstützen die Schüler der 8. und 9. Jahrgangsstufe sowie deren Eltern in der spannenden Phase der Berufsorientierung, ihre zukünftige Ausbildung zu organisieren. Nach einer kurzen Begrüßung in der Aula durch Schulleiter Michael Rechtsteiner führte der Fachschaftsleiter für Wirtschaft, Peter Koerner, durch den Abend. Dieses Jahr als Redner teilgenommen haben von der Sparkasse MM-LI-MN Rainer Hartmann (Gebietsdirektor Lindau) und Frau Sina Egger (Ausbildungsleiterin), von der Göser GmbH Herr Werner Göser (Geschäftsführer), von der Liebherr-Elektronik GmbH Herr Christopher Reisacher (Ausbildungsleiter der gew.-techn. Ausbildung), vom Finanzamt Lindau Herr Jörg Piper (Amtsleiter) und Frau Doris Bania (Ausbildungsleiterin) und von der Lindauer DORNIER GmbH Herr Martin Kaeß (Ausbildungsleiter der gew.-techn. Ausbildung). Die Experten gaben den interessierten Eltern und Schülern einen umfassenden Einblick über ihre Unternehmen und die Ausbildungsmöglichkeiten vor Ort. Von großer Bedeutung waren die genannten Anforderungen der jeweiligen Ausbildungsberufe, die die Betriebe an ihre zukünftigen Auszubildenden stellen. Sehr erfreulich war dieses Jahr die Anwesenheit vieler Azubis, welche teilweise auch die Schulbank in der Realschule im Dreiländereck gedrückt haben, bzw. diesen Berufsinformationsabend vor ein paar Jahren schon selbst miterleben durften und somit ihre mittlerweile gewonnenen Erfahrungen nun direkt an die Schüler weitergeben konnten.

Von der Staatlichen Fach- und Berufsoberschule ergänzte Frau Angelika Baumann (Ansprechpartnerin für die fachpraktische Ausbildung Sozialwesen) die Vorträge mit Informationen zu den Übertrittsvoraussetzungen und den möglichen Abschlüssen der weiterführenden Schule.

Im Anschluss hatten Eltern und Schüler noch die Gelegenheit, Fragen an die anwesenden Referenten zu richten und so in ein erstes Gespräch mit dem möglichen zukünftigen Ausbildungsleiter zu kommen. Für deren Engagement an diesem Abend sei an dieser Stelle noch einmal recht herzlich gedankt!

Zurück